Einsatz auf der Ideallinie

Ob Verkehrsdienst, Tatortarbeit oder Personenschutz – als Soldatin oder Soldat des Kommando Militärstreife und Militärpolizei sorgen Sie im In- und Ausland für die Sicherheit unseres Landes.

Das Kommando Militärstreife und Militärpolizei ist ein einzigartiger Spezialverband des Bundesheeres mit einem vielfältigen Aufgabengebiet.

Militärstreifen auf Motorrädern werden vor allem im Verkehrsdienst zur Lotsung von Konvois, zur Überprüfung des militärischen Fuhrparks und als Sicherheitsbegleitung bei Staatsbesuchen eingesetzt.

Soldatin und Soldat der Militärstreife und Hund Mit speziell ausgewählten und ausgebildeten Hunden kann die Einsatzführung effektiv unterstützt werden.

So ist der Spezialverband in Österreich sowie bei internationalen Einsätzen als „Ordnungstruppe" für die Sicherheit von Kommanden, Verbänden, Einrichtungen und besonders gefährdeten („schutzbefohlenen“) Personen verantwortlich.

Außerdem wird die Einhaltung der Regeln und Gesetze innerhalb der Truppe überwacht.

Weiters kann die Militärpolizei (so wird die Militärstreife im Ausland genannt) mit der Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung in anderen Ländern beauftragt werden – nämlich überall dort, wo es keine funktionierende Polizei gibt.

Dienststellen finden sich in fast allen Bundesländern: Das Kommando des Verbandes ist in der Wiener Maria-Theresien-Kaserne. In Wien, Salzburg, Graz, Klagenfurt und St. Pölten gibt es Kompanien, Außenstellen in Eisenstadt, Hörsching und Innsbruck.

Aufgaben der Militärstreife und Militärpolizei

Soldat beim Personenschutz Im Rahmen einer Spezialisierung besteht die Möglichkeit zur Ausbildung im Personenschutz.

Die Aufgabengebiete des Kommando Militärstreife und Militärpolizei sind umfangreich. Hier ein Überblick:

Überwachung des militärischen Eigenschutzes
Dienstkontrollen, Sicherheitskontrollen

Ordnungsdienst
Überwachung, Aufrechterhaltung und gegebenenfalls die Wiederherstellung der militärischen Ordnung

Schutzdienst
Absicherung (z.B. Objektschutz), Begleitschutz (z.B. militärischer Personenschutz), Schutz ausländischer Streitkräfte in Österreich, Begleitschutz von Transporten, Kontrollen bei Checkpoints, Zugriffsdienst (SWAT) und Festnahme von Straftätern

Ermittlungsdienst
Ausforschen und Aufgreifen von Personen, Tatortarbeit und Spurensicherung zur Sicherung von Beweismitteln, Suchtmittelkontrollen

Verkehrsdienst
Verkehrskontrollen, verkehrsmäßige Absicherungen, Verkehrsunfallaufnahmen, Lotsungen, Begleitdienst

Voraussetzungen

Soldat der Militärstreife Einsatz bei der AIRPOWER-Flugshow in Zeltweg.

Um sich beim Kommando Militärstreife und Militärpolizei bewerben zu können, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Alter: ab 17 Jahre
  • Körpergröße: Frauen mindestens 163 cm, Männer mindestens 168 cm
  • Österreichische Staatsbürgerschaft
  • Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit und Selbstbewusstsein

Außerdem müssen bei der Eignungsprüfung bestimmte Limits erreicht werden. Über diese Eignungsprüfungslimits informieren die Wehrdienstberaterinnen und Wehrdienstberater.

Zwei Tatortermittler Tatortermittler werden im In- und im Ausland eingesetzt.

Nach dem erfolgreichen Einstieg und der Grundausbildung zum Unteroffizier folgen 1-2 Jahre Dienst im Inland und – idealerweise – ein internationaler Einsatz. Anschließend besteht die Möglichkeit einer vertiefenden Ausbildung und Spezialisierung. Neben Laufbahnkursen zur Führung von Teams gibt es folgende Vertiefungsbereiche:

  • Kriminalistischer Sonderermittlungsdienst
  • Hundewesen
  • Zugriffswesen
  • Präzisionsschützen
  • Spezialfunktionen bei der Kontrolle von Aufruhr
  • Verkehrswesen (z.B. Motorrad-Staffel, gepanzerte Fahrzeuge)
  • Personenschutz
  • Einsatztechnik-Trainer

Festnahme eines Straftäters Zugriffswesen: Die Festnahme von Straftätern wird regelmäßig geübt.

Kontakt

Für alle Fragen rund um den Einstieg und die Bewerbung beim Kommando Militärstreife und Militärpolizei, wenden Sie sich gerne an die Soldatinnen und Soldaten der Wehrdienstberatung.