Fit fürs Heer

Du hast bereits eine freiwillige Meldung abgegeben und bist zur Eignungsprüfung angetreten? Bestanden oder nicht, du fühlst dich noch nicht fit genug für die Herausforderungen der bevorstehenden Ausbildung und des soldatischen Alltags? Das Österreichische Bundesheer bereitet junge Frauen mit dem Programm „Fit fürs Heer“ ideal für den Soldatinnenberuf vor.

Laufen ist ein wichtiger Bestandteil der Eignungsprüfung - die Trainerinnen und Trainer des Bundesheeres unterstützen euch beim Erreichen der Limits.

„Fit fürs Heer“ bietet angehenden Soldatinnen nicht nur die Möglichkeit, sich gezielt auf einen neuerlichen Antritt zur Eignungsprüfung vorzubereiten. Auch wenn du dich nach bereits bestandener Eignungsprüfung gerne noch besser auf die Offiziers- oder Unteroffiziersausbildung vorbereiten möchtest, kannst du in das Programm einsteigen. Bis zu zwölf Monate lang profitierst du von der gezielten Hilfestellung durch ausgebildete Trainer. Sie bereiten dich auf die körperlichen und mentalen Herausforderungen des Soldatinnenalltags vor, danach brauchst du dir keine Sorgen mehr um deine Leistungsfähigkeit zu machen.

Wie du zu „Fit fürs Heer“ kommst

Um in das Programm aufgenommen zu werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Du hast den medizinischen Teil der Eignungsprüfung bestanden, erreichst aber noch nicht die nötigen körperlichen Limits – melde dich beim Heerespersonalamt, um bei „Fit fürs Heer“ aufgenommen zu werden.
  • Du hast die Eignungsprüfung bestanden, möchtest deine Leistungen für die Ausbildung aber noch verbessern – melde dich beim Kommandanten deiner Truppe, um bei „Fit fürs Heer“ aufgenommen zu werden.
  • Du musst die Ausbildung, beispielsweise verletzungsbedingt, pausieren – auch in diesem Fall kannst du an „Fit fürs Heer“ teilnehmen.

Ausbildner zeigen den Frauen, wie sie am besten und schnellsten Hindernisse überwinden können.

Was auf dich zukommt

Das Programm beinhaltet bis zu zwölf Monate lang Training an der Heeresunteroffiziersakademie in Enns in den Bereichen Sport, Marschieren, Schwimmen, Klettern, Gefechtsdienst, Exerzierdienst, Waffen- und Schießdienst, Karten- und Geländekunde uvm. Du erhältst Einblicke in deine bevorstehende Ausbildung und ins Soldatinnensein. Truppenbesuche vor Ort sollen dir die Entscheidung erleichtern, in welcher Waffengattung, also in welchem „militärischen Beruf“, du künftig Fuß fassen möchtest. Kosten entstehen für dich keine, du bekommst sogar ein monatliches Gehalt, das jenem einer sogenannten „Person im Ausbildungsdienst“ im Bundesheer entspricht.

Im Gegensatz zu Männern, die eine Karriere beim Bundesheer ins Auge fassen, hatten Frauen bis dato nicht die Möglichkeit, bereits vor ihrer konkreten Berufsausbildung am militärischen Leben teilzuhaben. Den tiefen Einblick, den junge Männer beim Grundwehrdienst erhalten, gibt es nun auch für Frauen, die sich konkret für eine Karriere beim Österreichischen Bundesheer entschieden haben.

Kontakt

Für nähere Informationen zu "Fit fürs Heer" wende dich an die Soldatinnen und Soldaten der Wehrdienstberatung.